Tipps zum Gebrauchtwagenkauf

Wer nicht zu den Fachkundigen der Autobranche zählt, kann sich beim Kauf eines Gebrauchtwagens schnell verkalkulieren. Denn nicht selten entpuppt sich das vielversprechende Traumauto schon nach kurzer Zeit als minderwertig oder defekt. Um sich hiervor zu schützen, sollten die folgenden Punkte unbedingt beachtet werden, bevor ein Kaufvertrag unterzeichnet wird!

Vor der Unterzeichnung des Kaufvertrages sollte ein Gebrauchtwagen genauestens geprüft werden.

Gründlich recherchieren

Eine gründliche Recherche im Internet bietet die Möglichkeit, relevante Informationen einzuholen. Für den Fall, dass Sie noch keine konkreten Vorstellungen haben, ist es von Vorteil, sich online auf Gebrauchtwagenbörsen einen Überblick über das Angebot zu verschaffen. Wer schon ein bestimmtes Modell ins Auge gefasst hat, sollte die ADAC-Pannenstatistik, den TÜV-Report oder Erfahrungs- und Testberichte lesen. Schnell können Sie so auf eventuelle Schwachstellen des Autos aufmerksam werden.

Gebrauchtwagen sorgfältig in Augenschein nehmen

Ist ein vielversprechender Wagen gefunden, sollte dieser gründlich inspiziert werden. Hierfür ist es ratsam, eine weitere Person für die Besichtigung hinzuzuziehen. Dies verringert die Gefahr, dass Mängel übersehen werden. Grundsätzlich sollte der Gebrauchtwagen auf Kratzer, Unfallschäden und Dellen untersucht werden. Um diese überhaupt bemerken zu können, muss der Wagen geputzt sein. Eine weitere Voraussetzung ist daher sonniges Wetter.

Experten hinzuziehen

Selbst wenn das Auto auf den ersten Blick einen guten Eindruck macht, sollte dieses Urteil von einem Fachmann (zum Beispiel einem Experten der DEKRA oder dem professionellen KFZ-Mechaniker in einer Autowerkstatt) bestätigt werden. Stimmt der Händler einer Überprüfung durch Dritte nicht zu, ist vom Kauf des Wagens dringend abzuraten.

Auf eine Probefahrt bestehen

Führen Sie unbedingt eine Probefahrt durch! Diese sollte auf keinen Fall zeitlich zu knapp bemessen sein! Bei zu kurzer Dauer können Sie sich nämlich keinen adäquaten Eindruck von der Leistung des Fahrzeuges verschaffen. Während Sie das Auto in der Stadt, auf Landstraßen und auch auf Autobahnen bei hohen Geschwindigkeiten testen, sollte überprüft werden, ob der Wagen zur Seite zieht, die Gangschaltung einwandfrei funktioniert und die optimale Funktionalität der Bremsen gewährleistet ist. Nach der Fahrt ist stets zu kontrollieren, ob das Auto Flüssigkeit (z. B. Öl) verliert.

Papiere genau prüfen

Zuletzt muss noch ein Blick auf die Papiere des Gebrauchtwagens geworfen werden. Die Fahrgestellnummer, der TÜV- und Abgasuntersuchungsbericht, die Anzahl der Vorbesitzer sowie die Vollständigkeit des Scheckhefts sollten genau kontrolliert werden.

Preisvergleiche einholen

Sind alle zuvor genannten Überprüfungen zufriedenstellend ausgefallen, haben Sie sich, was das Auto betrifft, gut abgesichert. Falls Sie jedoch den Preis als überteuert empfinden, so lohnt sich auch hier wieder die Nutzung von Online-Gebrauchtwagenbörsen, um Vergleiche anzustellen.