Wann Sie Ihre Reifen am Fahrzeug wechseln müssen

Obwohl in Deutschland keine generelle Winterreifenpflicht herrscht, müssen dennoch geeignete Reifen am Fahrzeug montiert sein, um den vollen Schutz durch die Kfz-Versicherung zu wahren. Fahrzeughalter können dazu die Reifen selbst wechseln oder dafür eine Werkstatt aufsuchen, wie Auto-Wissen.de zeigt.

Reifen wechseln
Ab einer Profiltiefe von weniger als 1,6 mm sollten Sie Reifen unbedingt wechseln. © Dominik Pöpping / pixelio.de

In Deutschland besteht im eigentlichen Sinne keine Winterreifenpflicht. Seit November 2010 schreibt die Straßenverkehrsordnung jedoch vor, bei welchen Wetterverhältnissen nur mit sogenannten M+S-Reifen (für Matsch und Schnee) gefahren werden darf. Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- und Reifglätte darf ein Kraftfahrzeug demnach nur mit geeigneten Reifen gefahren werden. Allerdings ist das M+S-Symbol keine geschützte Kennzeichnung und kann daher auch auf nicht wintertauglichen Reifen angebracht werden. Die Reifenindustrie hat deshalb das Schneeflocken-Symbol eingeführt. Diese gekennzeichneten Winterreifen greifen bei Schnee, Schneematsch und Glätte einfach besser und stehen damit für bessere Fahreigenschaften als Sommerreifen. Der Gesetzgeber schreibt außerdem eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vor. Falls der Reifenwechsel nicht rechtzeitig vorgenommen wurde und das Profil stärker abgefahren ist, droht hier ein Bußgeld.

Der richtige Zeitpunkt zum Wechseln der Reifen

Hinsichtlich des geeigneten Zeitpunktes empfiehlt sich das Wechseln auf Winterreifen für den Zeitraum zwischen Anfang Oktober bis Anfang November, denn hier kann es nachts schon kälter als 7 Grad Plus werden. Die weichere Gummimischung bei Winterreifen erreicht auch bei kälteren Temperaturen einen kürzeren Bremsweg und einen besseren Grip auf den Straßen. Deshalb sollten Fahrzeughalter mit dem Reifenwechsel nicht so lange warten, bis der erste Schnee fällt. Fürs Wechseln der Reifen im Frühjahr eignet sich die Zeit nach Ostern, da vor allem im Süden Deutschlands bis zu diesem Zeitpunkt noch mit Schneefällen zu rechnen ist.

Reifenwechsel bei Werkstätten

Mittlerweile bieten viele Kfz-Werkstätten einen komfortablen Reifenservice an. Dort können Fahrzeughalter ihre Reifen nicht nur wechseln lassen, sondern ihre Sommer- beziehungsweise Winterreifen auch einlagern lassen. Für das Wechseln der Reifen entstehen dabei Kosten von 10 und 58 Euro für vier Räder. Eine Reifeneinlagerung inklusive Wäsche pro Rad und Saison kostet ab 12 Euro aufwärts.
Bei kleineren Fahrzeugen wie Mopeds oder Rollern ist das Reifen wechseln weniger aufwendig. Auch die Lagerung der entsprechenden Reifen ist weniger problematisch, weil sie aufgrund der Reifengröße weniger Platz verbrauchen und leichter auszuwechseln sind.