Was kann ein Hybridantrieb?

Hybrid bedeutet übersetzt nichts anderes als „von zweierlei Herkunft“. Was bedeutet das konkret für Fahrzeuge mit Hybridantrieb? Welche Vor- und Nachteile ergeben sich und sind Hybridautos für den Normalbürger überhaupt bezahlbar?

Von einem Hybridantrieb spricht man, wenn mindestens zwei Motoren und zwei Energiespeicher in einem Fahrzeug verbaut sind. Typisch ist die Kombination von Elektromotor und Benzin- oder Dieselmotor sowie von Akkumulator und Kraftstofftank. Hinsichtlich der Arbeitsweisen lassen sich Voll- und Midhybriten unterscheiden. Bei Letzteren dient der Elektromotor lediglich der Unterstützung des Benzinmotors, bei Vollhybriden kann er bei einer bestimmten Fahrweise sogar als alleiniger Antrieb genutzt werden. Da der Umweltschutz zunehmend in das Bewusstsein der Gesellschaft rückt, steigt auch die Nachfrage nach Hybridautos mehr und mehr. Daher hat das Team von Auto-Wissen.org hier einige nützliche Informationen für Sie zusammengefasst!

Lohnt sich ein Auto mit Hybridantrieb für Sie?

Beim Kauf eines Hybridautos ist im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen mit durchschnittlich 8.000 € Mehrkosten zu rechnen. Hinsichtlich der Steuern lassen sich mit einem Hybridantrieb nur in der Hinsicht Vorteile erzielen, als dass der CO2-Ausstoß sehr gering ausfällt. Ansonsten werden Hybrid- und reine kraftstoffbetriebene Autos nicht in gesonderten Steuerklassen betrachtet.

Die Kombination zweier Motoren und Energiespeicher verbindet die Vorteile der einzelnen Systeme miteinander. Je nach Hybridtyp und Fahrsituation übernimmt der Motor den Großteil der Arbeit, der aufgrund seiner Eigenschaften am effizientesten ist. Beim Beschleunigen sowie bei hohen Geschwindigkeiten ist dies beispielsweise der Benzin- oder Dieselmotor, bei Stadtfahrten hingegen der Elektromotor. Beim Bremsen und Bergabfahren wird sogar der Akku des Elektromotors aufgeladen. Das Umschalten der beiden Systeme erfolgt automatisch über eine Steuereinheit des Hybridantriebs und bleibt vom Fahrer unbemerkt. Auf diese Weise können bis zu 50% an Benzin und ein Drittel CO2 eingespart werden.

Lohnen tut sich ein Hybridauto allerdings nur für Leute, die hauptsächlich im Stadtverkehr unterwegs sind und im Jahr 10.000 Kilometer oder mehr zurücklegen. Sollten Sie zu den Jenigen gehören, die diese Bedingungen erfüllen, können Sie sich hier einen Überblick über angebotene Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen verschaffen.

Lässt sich ein Hybridantrieb nachrüsten?

Da Serienmodelle mit Hybridantrieb deutlich teurer sind als herkömmliche Kraftfahrzeuge, versuchen Entwickler seit Jahren ein praktisches System zum Nachrüsten zu entwickeln. Der Duisburger Manfred Sonntag sowie Poulsen Hybrid haben nach eigenen Angaben einen solchen Antrieb entwickelt. Bisher fehlt es allerdings an den nötigen Zulassungen beziehungsweise an Durchsetzungskraft, jedenfalls auf dem europäischen Markt.