Wie Sie Ihr Auto gründlich polieren können!

Wer ein- bis zweimal im Jahr den Autolack erneuert, sorgt für einen stabilen Wert seines Wagens. Doch in der Praxis werden beim Polieren des Autos häufig Fehler gemacht, die dem Fahrzeug Schaden zufügen können.

Denn häufig wird die falsche Politur verwendet, die zu allem Überfluss auch noch mit zu hohem Druck aufgetragen wird. So können bei der Autopflege irreparable Schäden entstehen! Daher ist es wichtig, sowohl über die Vorbereitung des Fahrzeugs als auch über die Auswahl und das Auftragen der Politur genau informiert zu sein. Auto-Wissen.org verrät Ihnen, wie Sie Ihr Auto perfekt polieren können!

Vorbereitung des Fahrzeugs & Auswahl der Politur

Bevor Sie Ihr Auto polieren, müssen Sie es zunächst gründlich waschen. Idealerweise parken Sie das Fahrzeug nach dem Waschen über Nacht in der Garage und lassen es vollständig abkühlen. Schützen Sie den Wagen beim Polieren vor Sonneneinstrahlung, indem Sie bei bedecktem Himmel oder an einem Schattenplatz arbeiten.

Für ein optimales Ergebnis benötigen Sie eine professionelle Poliermaschine sowie verschiedene Polituren und Schleifpasten, die Sie nach Alter und Beschaffenheit des Lacks aussuchen sollten. Bei stark verwittertem Lack sollte eine gröbere Politur vorgenommen werden, während bei neuartigem Lack eine feinere Politur ausreicht. In der Praxis wird jedoch häufig das falsche Poliermittel verwendet, was sich in einem unzureichenden Ergebnis oder einem zu hohen Abtrag des Lacks bemerkbar macht. Daher ist es sinnvoll, sich bei der Auswahl des Poliermittels von einem Experten beraten zu lassen.

Auto gründlich polieren

Wenn Sie Ihr Auto polieren, sollten Sie das Poliermittel niemals direkt auf den Lack, sondern vielmehr auf den Polierteller der Maschine auftragen. Beginnen Sie mit der Politur auf dem Dach des Fahrzeugs und arbeiten Sie sich anschließend in Teilstücken nach unten. Arbeiten Sie mit kreisenden Bewegungen, ohne dabei Druck auf den Lack auszuüben. Denn dadurch können unansehnliche Schleifspuren entstehen oder der Lack gar an einigen Stellen irreparabel beschädigt wird. Die Politur darf nur kurz antrocknen und muss dann mit einem Mikrofasertuch abgewischt werden.

Fazit

Zum Polieren eines Autos gehören zunächst die Auswahl der passenden Politur sowie eine gründliche Säuberung des Lacks, . Haben Sie beim Auftragen mit der Poliermaschine Geduld und üben nicht zu viel Druck aus – nur so gelingt eine saubere Politur! Wenn Sie Ihr Auto längerfristig vor Umwelteinflüssen schützen möchten, bietet sich eine Lackversiegelung an. Durch die zusätzliche Lackschicht wird der Halt für Verschmutzungen verringert – besonders wirksam sind Nanoversiegelungen, die einen dauerhaften Schutz des Fahrzeugs garantieren.